scottish hammer

Hammerwurf

 

 


Regeln

Beim Scottish hammer gibt es lediglich einen vorderen Begrenzungsbalken. Der Balken muss fest im Boden verankert werden, damit er nicht verschoben werden kann.

Die Maximalgrösse des Abwurfbalkens beträgt 140cm x 15cm.

 

Eine Metallkugel an einem stabilen Stab, bevorzugt aus Rattanholz. Maximale Länge 1,27m.

 

Der Hammerwurf erfolgt mit dem Rücken zur Wurfrichtung. Es wird aus dem Stand geworfen, die Füsse dürfen sich aber bewegen. Eine Drehung des Körpers wie beim olympischen Hammerwurf ist nicht erlaubt. Ein Überschreiten des Begrenzungsbalkens gilt auch hier als nicht gültiger Versuch.

 

Berührt bei einem abgebrochenen Versuch, der Hammer den Boden hinter der Absperrung, gilt der Versuch als ungültig.

 

Ausführung des Wurfes:

Vorder- und Rücklinie des Abwurfbereichs dürfen zu keinem Zeitpunkt des Versuches übertreten werden. Während des gesamten Versuchs muss immer mindestens ein Fuss innerhalb des Abwurfbereichs bleiben. Zu Beginn und zum Ende eines Wurfts darf sich ein Fuss ausserhalb der Seitenlinie befinden. Die Würfe müssen kontrolliert beendet werden. Stürzt ein Highlander, berührt er mit der Hand den Boden, stolpert er aus dem Abwurfbereich etc. gilt der Versuch als ungültig. Ein Versuch kann unterbrochen und neu gestartet werden, solange er kontrolliert abgebrochen wird und noch keine Regelverletzung stattgefunden hat. Mit Erlaubnis des Wertungsrichters darf hierzu auch kurzfristig der Wurfbereich verlassen werden.

Nach Beendigung eines Versuches darf der Abwurfbereich nicht nach vorne über den Begrenzungsbalken hinaus verlassen werden.

 

Jeder Highlander hat jeweils maximal drei Versuche. Der beste Versuch wird gewertet.

 

Die Gewichte hierbei sind:

A-Heavy: 10kg

Master: 10kg

B-Heavy: 7,25kg

Frauen: 5,4kg